Bedürfnis: Atmen

Atmen

Naheliegende Bedürfnisse: Körperliches Wohlbefinden, Ernähren, Ausscheiden, eigener Rhythmus, Erholung, Freiwilligkeit, Vertrauen, Achtsamkeit, Resonanz

Tief Luft holen können. Mich von meinem Atem versorgen lassen. Meinen Atem frei und leicht fließen und strömen lassen. Frisch oder würzig, klar, weich, fließt Luft durch Nase oder Mund in meine Lungen und wieder hinaus.

In meinem Rhythmus atmen. Mich von diesem Rhythmus tragen lassen. Zur Ruhe kommen, mich in Bewegung bringen.

Meine Innenwelt durch das Atmen mit der Außenwelt verbinden. Durch den Atem aufnehmen und loslassen. In Resonanz zur Umwelt und meiner Innenwelt tief oder flach atmen, aufatmen, nachdem mir der Atem kurz stockte und durchatmen nach einer Anstrengung.

Mich durch meinen Atem ausdrücken mit Singen, Tönen, Sprechen, Schreien.

Gefühle und Körperempfindungen bei unerfüllten Bedürfnis: kurzatmig, Enge in der Brust, flacher gepresster Atem, Panik, schwach, schwindelig, müde, unruhig, angespannt, fahrig

Gefühle und Körperempfindungen bei erfülltem Bedürfnis: weite Brust, freier Atem, strömend, fließend, kraftvoll, wach, ruhig, energiegeladen, versorgt, lebendig

Hier findet ihr ein paar Anregungen, wir ihr dem Bedürfnis Atmen Raum geben könnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.