Bedürfnis: Entspannung

Entspannung

naheliegende Bedürfnisse: Erholung, Gelassenheit, Leichtigkeit, Bewegung, eigener Rhythmus, Freiwilligkeit, Selbstverbundenheit, Spiel, Verbindung

In meinem Körper ruhen, mich gelöst und leicht fühlen. Die Muskeln sind locker und ausgeruht, meine Gedanken sind offen und klar, mein Atem geht tief und gleichmäßig.

Mich frei von innerem Mangel fühlen, der eine prompte Aktion erfordern würde. Mich frei von äußeren Anforderungen und Aufforderungen fühlen, auf die ich reagieren müsste. Mich einfach frei fühlen zu tun, was mir gut tut.

Genügend Zeit haben, zum Atmen, zur Bewegung, zur Erholung, zum Genießen, zum Einlassen, zum Spüren, zum Spielen und Spaß haben.

Im Vertrauen und in der Gelassenheit sein. Ohne Angst innehalten können. Im Moment sein können, so wie ich gerade bin, die Urteile ruhen.

Körperempfindungen und Gefühle bei unerfülltem Bedürfnis: verspannte Schultern, zusammengebissene Zähne, Nackenschmerzen, eng, angespannt, erschöpft, lustlos, schwer, getrieben, unruhig, müde, voll, ängstlich, gereizt.

Körperempfindungen und Gefühle bei erfülltem Bedürfnis: Muskeln locker, tiefer Atem, ruhiger Herzschlag, weit, weich, warm,  offen, motiviert, kraftvoll, entspannt, stabil, ruhig, leicht, frei, gelassen, vertrauensvoll

Hier findet ihr Anregungen zur Entspannung.

Was fällt euch zu diesem Bedürfnis ein? Wir freuen uns über eure Erfahrungen und Ideen in den Kommentaren!

zum Bedürfnislexikon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.