Bedürfnis: Raum

Raum

Naheliegende Bedürfnisse: Ausdruck, eigener Rhytmus, Entwicklung, Spielen, Leichtigkeit, Bewegung, Freiwilligkeit, Offenheit, Atmen, Vertrauen, Geborgenheit, Freiheit

Einen mentalen oder geographischen Ort haben, in dem ich sein kann, in dem ich mich ausdehnen und bewegen kann. Das, was jetzt wichtig ist, darf da sein und kann sich entfalten. Gefühle, Bedürfnisse, Gedanken, Träume, Menschen, Dinge.

Mich un-begrenzt fühlen. Nicht an Zäune oder verschlossene Türen stoßen. Frei sein von urteilenden Blicken und ordnenden, bestimmenden Strukturen.

Mich frei bewegen und strecken können. Frei atmen können. Hüpfen, tanzen, rennen. Innerlich und äußerlich.

Den Raum gestalten können, wie ich ihn brauche. Genügend Platz haben für Ruhe, Stille, Innehalten, So-Sein, Verändern, Chaos und Abenteuer.

Körperempfindungen und Gefühle bei erfülltem Bedürfnis: weit, beweglich, freier Atem, ausgedehnt, gelassen, ruhig, präsent, aufgekratzt, leicht, frei, offen.

Körperempfindungen und Gefühle bei unerfüllten Bedürfnis: eng, zusammengedrückt, keine Luft kriegen, schwer, blockiert, depressiv, traurig, kraftlos, unmotiviert, klein.

Hier findet ihr Ideen um das Bedürfnis nach Raum zu erfüllen

Was fällt euch zu diesem Bedürfnis ein? Wir freuen uns über eure Erfahrungen und Ideen in den Kommentaren!

zum Bedürfnislexikon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.