Bedürfnis: Wertschätzung

Wertschätzung

naheliegende Bedürfnisse: Selbstwertschätzung, Feiern, Verbindung, Trauern, Wirksamkeit, Beitragen, Achtsamkeit, Sichtbarkeit, Sinnhaftigkeit

Wahrnehmen, was in meinem Leben schön ist und mich bewusst darüber freuen.

Merken, wenn jemand etwas tut, das für mich wohltuend ist. Mich von der Wärme der Dankbarkeit durchströmen lassen. Der anderen Person mitteilen, dass sie mein Leben bereichert hat.

Erleben, dass meine Bemühungen zum Wohlergehen anderer beizutragen, wahrgenommen und geschätzt werden. Mein Handeln und Sein fühlt sich wertvoll und sinnvoll an. Greifbar und klar haben, wie mein Handeln konkret dazu führt, dass das Leben anderer voller, schöner, interessanter wird.

Spüren, wie meine und deine Handlungen sich noch wertvoller anfühlen, dadurch, dass sie gewürdigt werden. Mit ausgedrückter Wertschätzung die Freude darüber teilen. Uns an der Schönheit der Bedürfnisse erfreuen und feiern, wie wir gemeinsam dazu beitragen sie zu verwirklichen.

Danke sagen und danke gesagt bekommen.

Gefühle bei unerfülltem Bedürfnis: eng in der Brust, deprimiert, traurig, dicht, klein, frustriert, distanziert, leer, resigniert, schwer.

Gefühle bei erfülltem Bedürfnis: warm im Bauch, Weite in der Brust, freudig, schwungvoll, motiviert, strahlend, groß, voll, stolz, wirkmächtig, offen, leicht, beflügelt.

Hier haben wir ein paar Ideen gesammelt, wie du dir das Bedürfnis nach Wertschätzung erfüllen kannst.

Hast du noch Gedanken und Erfahrungen zur Wertschätzung, die du gern teilen möchtest? Wir freuen uns immer sehr über Kommentare!

zum Bedürfnislexikon

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.