Bedürfnis: Klarheit

Klarheit

naheliegende Bedürfnisse: Orientierung, Verständnis, Authentizität, Präsenz, Vertrauen, Ausdruck, Transparenz

Verstehen, was um mich herum los ist. Meine Informationen, meine Wahrnehmungen und Emotionen passen zusammen, ergeben ein stimmiges, klares Bild.

Situationen, die mir vorher rätselhaft waren, werden in einem Aha-Effekt oder nach längerem drüber-nachdenken/nachspüren plötzlich sinnvoll oder plausibel.

Erkennen, was in mir vorgeht. Ich entdecke meine Bedürfnisse. Ich kann mein Handeln, meine Gedanken, meine Gefühle und auch meine Wünsche nachvollziehen.

In Kommunikation mit anderen Dinge klar aussprechen. Einer anderen Person ehrlich mitteilen, was ich brauche und was ich mir von ihr wünsche. Mit meinen Bedürfnissen authentisch sichtbar werden.

Von einer anderen Person aufmerksam hören, was sie bewegt und braucht. Ich kann ihre Handlungen und Worte verstehen, ihre Motive und Gefühle klar sehen, ihren Bedürfnissen Raum geben.

In einem Moment des inneren oder äußeren Chaos habe ich innegehalten und mich sortiert. Welche Gefühle und Bedürfnisse sind beteiligt? Nun liegen die Elemente ausgebreitet und klar vor mir.

Gefühle bei unerfülltem Bedürfnis: verwirrt, ratlos, durcheinander, ohnmächtig, instabil, misstrauisch, unruhig, hin- un hergerissen, aufgewühlt

Gefühle bei erfülltem Bedürfnis: klar, geerdet, handlungsfähig, (selbst)verbunden, offen, erfrischt, erleichtert, gelassen, ruhig, stabil, aufmerksam, vertrauensvoll

Hier findet ihr ein paar Anregungen, wie ihr euer Bedürfnis nach Klarheit unterstützen könnt.

Was fällt euch zu diesem Bedürfnis ein? Wir freuen uns über Kommentare mit euren Erfahrungen und Ideen!

zum Bedürfnislexikon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.