Bedürfnis: Feiern

Feiern

naheliegende Bedürfnisse: Wertschätzung, Trauern, Selbstausdruck, Verbindung, Präsenz

Hüpfen, Tanzen, Singen, Lachen, Ausgelassensein, weil es mich gibt, weil ich ich bin, weil ich etwas ausprobiere und weil ich schöne und schmerzhafte und lebendige Erfahrungen mache!

Innehalten und Erreichtes, Bereicherndes oder einfach das, was gerade ist, bewusst würdigen. Prickeln, Euphorie, Wärme und Leichtigkeit spüren.

Mir vergegenwärtigen, was vielleicht genauso passiert ist, wie ich es mir gewünscht habe. Oder was ganz anders kam und vielleicht noch toller ist.

Mit anderen zusammen der Freude und Wertschätzung Raum und Ausdruck geben. Mich von der gemeinsamen Begeisterung anstecken und herumwirbeln lassen. Zusammen im Gefühl der Großartigkeit baden.

Mich daran erfreuen, dass ich zum Wohlergehen von jemandem beitragen konnte oder dass eine andere Person mir etwas Gutes getan hat. Im Gefühl der Verbundenheit und Dankbarkeit schwelgen.

Besondere Momente bewusst genießen, feierlich gestalten. Die “Ernte einfahren”.

Gefühle bei unerfülltem Bedürfnis nach Feiern: angespannt, leer, unmotiviert, müde, klein, lustlos, bedrückt, flau, gelangweilt, eintönig

Gefühle bei erfülltem Bedürfnis nach Feiern: warm, aufgekratzt, angeregt, kribbelig, energiegeladen, stolz, aktiv, lustvoll, schwungvoll, berührt, freudig, entspannt, verbunden

Hier findet ihr ein paar Ideen, wie ihr das Bedürfnis nach Feiern erfüllen könnt.

Was fällt euch zu diesem Bedürfnis ein? Wir freuen uns über eure Erfahrungen und Ideen!

zum Bedürfnislexikon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.