Bedürfnis: Sinnhaftigkeit

Sinnhaftigkeit

Naheliegende Bedürfnisse: Beitragen, Wertschätzung, Integrität, Authentizität, Wirksamkeit, Vertrauen, Orientierung, Zugehörigkeit

Wissen, warum ich das tue, was ich tue und warum ich anderes sein lasse. Einen Zusammenhang erkennen zwischen dem, was ich tue, der Art, wie ich es tue und einem Ziel, das ich erreichen möchte.

Die Gewissheit haben, zu etwas beizutragen, was sich gut, stimmig oder wichtig anfühlt. Etwas tun, das mir etwas bedeutet. Mit den zu erwartenden Konsequenzen meines Handelns einverstanden sein. Sie sinnvoll, effektiv und der Mühe wert finden.

In einer Weise handeln, die vielleicht über den Moment oder mich selbst hinausreicht, in einem größeren Zusammenhang steht. Die in Übereinstimmung damit ist, wie ich die Welt wahrnehme oder auch, wie ich sie verändern möchte.

Körperempfindungen und Gefühle bei unerfüllter Sinnhaftigkeit: schwer, müde, gelähmt,  klein, dumpf, leer, kraftlos, unmotiviert, hoffnungslos, gelangweilt, gleichgültig, deprimiert, unsicher, misstrauisch.

Körperempfindungen und Gefühle bei erfüllter Sinnhaftigkeit: energiegeladen, klar, stabil, satt, erfüllt, motiviert, ausgeglichen, zufrieden, sicher, freudig, stolz, optimistisch, vertrauensvoll, wertvoll, effektiv.

Hier findet ihr Anregungen zur Erfüllung des Bedürfnisses Sinnhaftigkeit.

Was fällt euch zu diesem Bedürfnis ein? Wir freuen uns über eure Erfahrungen und Ideen in den Kommentaren!

zum Bedürfnislexikon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.